check-circle Created with Sketch.

Die Teilnehmerzahl bei Führungen ist aktuell auf 5 Personen begrenzt. Bitte informieren Sie sich hier über unsere weiteren Corona-Schutzmaßnahmen.

Eine Gruppe Kinder hört den Erklärungen einer Museumspädagogin zu.

Programme für Kitas und Schulen

In unseren Programmen lernen Jungen und Mädchen die Hütte in all ihren Facetten kennen. Die jüngeren Kinder entdecken die Natur auf der Industriebrache während die älteren die Industrialisierung des Ruhrgebiets nachvollziehen.

Grüne Hütte

Alter: Kinder im Kita- und Grundschulalter

Dauer: 1,5 Stunden

Teilnehmerzahl: maximal 20

Kosten: 50 Euro, 2 Begleitpersonen frei

Auf der Industriebrache entdecken die Kinder Pflanzen, nehmen Steine in die Hand und beobachten Tiere. Bei ihrer Spurensuche lernen sie die Hinterlassenschaften der alten Industrieanlage kennen. Nach dem Rundgang gestalten die Kinder je nach Jahreszeit verschiedene Erinnerungsstücke aus natürlichen Materialien.

Lerninhalte und -ziele: Erlebnisorientierte Naturerfahrung auf der Industriebrache, Umgang und Gestaltung mit natürlichen Materialien, Erkennen von Gemeinsamkeiten und Gegensätzen in Natur und Industriebrache

Rattentour

Alter: Kinder im Kita- und Grundschulalter

Dauer: 1,5 Stunden

Teilnehmerzahl: maximal 20

Kosten: 50 Euro, 2 Begleitpersonen frei

Die Ratte findet nicht nur den großen rostigen Hochofen und die Butterbrote der Arbeiter spannend. Das Geheimnis um das Eisen muss sie einfach lösen. Das schaffen die Schülerinnen und Schüler auch! Gemeinsam wird ausprobiert und geforscht. Zum Glück hat Ratte eine Kiste für die Klasse gepackt. Werkzeuge, Schutzkleidung und andere Materialien aus der Hüttenzeit wecken Neugier. Gemeinsam erschließen die Schüler den bis dahin fremden Raum Industrie als Teil ihrer Umwelt.

Lerninhalte und -ziele: Spielerische Erkundung des eigenen Lebensraumes und der Region, unterschiedliche Materialien mit allen Sinnen erfahren und beschreiben, Anwendung sachgerechter Sprache

Auf Schicht im „RackerWerk“

Jahrgangsstufen: 1-5

Dauer: 1,5 Stunden

Teilnehmerzahl: maximal 20

Kosten: 50 Euro, 2 Begleitpersonen frei

Jetzt müssen alle mithelfen: Auf dem Hüttenspielplatz „RackerWerk“ beginnt die Schicht! Nur im Team kann der Hochofen betrieben werden. Die Schülerinnen und Schüler arbeiten in verschiedenen Gruppen, sie heben, ziehen, fegen und kurbeln. Dabei lernen sie spielerisch und durch eigenes Erleben die Abläufe der Eisenherstellung und die verschiedenen Arbeitsplätze am Hochofen kennen. Sicherheitskleidung und Helm sind natürlich Pflicht.

Lerninhalte und -ziele: Teambildung, Rollenspiel, handlungsorientiertes Erkunden unterschiedlicher Arbeitsabläufe und Arbeits-bereichen rund um den Hochofen (in Gruppen wird der Spiel-Hochofen beliefert, beschickt und abgestochen)

Grüne Hütte

Jahrgangsstufen: 1-4

Dauer: 1,5 Stunden

Teilnehmerzahl: maximal 20

Kosten: 50 Euro, 2 Begleitpersonen frei

Auf der Industriebrache entdecken die Kinder Pflanzen, nehmen Steine in die Hand und beobachten Tiere. Bei ihrer Spurensuche lernen sie die Hinterlassenschaften der alten Industrieanlage kennen. Nach dem Rundgang gestalten die Kinder je nach Jahreszeit verschiedene Erinnerungsstücke aus natürlichen Materialien.

Lerninhalte und -ziele: Erlebnisorientierte Naturerfahrung auf der Industriebrache, Umgang und Gestaltung mit natürlichen Materialien, Erkennen von Gemeinsamkeiten und Gegensätzen in Natur und Industriebrache

Rattentour

Dauer: 1,5 Stunden

Teilnehmerzahl: maximal 20

Kosten: 50 Euro, 2 Begleitpersonen frei

Die Ratte findet nicht nur den großen rostigen Hochofen und die Butterbrote der Arbeiter spannend. Das Geheimnis um das Eisen muss sie einfach lösen. Das schaffen die Schülerinnen und Schüler auch! Gemeinsam wird ausprobiert und geforscht. Zum Glück hat Ratte eine Kiste für die Klasse gepackt. Werkzeuge, Schutzkleidung und andere Materialien aus der Hüttenzeit wecken Neugier. Gemeinsam erschließen die Schüler den bis dahin fremden Raum Industrie als Teil ihrer Umwelt.

Lerninhalte und -ziele: Spielerische Erkundung des eigenen Lebensraumes und der Region, unterschiedliche Materialien mit allen Sinnen erfahren und beschreiben, Anwendung sachgerechter Sprache

Ferrum - Vom Eisen zum Erz

Dauer: 1,5 Stunden

Teilnehmerzahl: maximal 20

Kosten: 50 Euro, 2 Begleitpersonen frei

Was ist Erz, was ist Eisen? Was ist der Unterschied zwischen Eisen und Stahl? Welche Stoffe entstehen im Hochofen? Gemeinsam erforschen Schülerinnen und Schüler die verschiedenen Schritte der Metallgewinnung. Gezielte Versuche helfen, die Fragen zu beantworten.

Lerninhalte und -ziele: Kennenlernen von Rohstoffen und Verfahren der Eisengewinnung am Hochofen, erforschen und bewerten der Produktions- und Arbeitsstätte (Bruchversuch, Gasanalyse, Sammeln und Vergleichen von Materialien, vereinfachte Modelle vom Hochofen)

Auf Schicht im „RackerWerk“

Dauer: 1,5 Stunden

Teilnehmerzahl: maximal 20

Kosten: 20 Euro, 2 Begleitpersonen frei

Jetzt müssen alle mithelfen: Auf dem Hüttenspielplatz „RackerWerk“ beginnt die Schicht! Nur im Team kann der Hochofen betrieben werden. Die Schülerinnen und Schüler arbeiten in verschiedenen Gruppen, sie heben, ziehen, fegen und kurbeln. Dabei lernen sie spielerisch und durch eigenes Erleben die Abläufe der Eisenherstellung und die verschiedenen Arbeitsplätze am Hochofen kennen. Sicherheitskleidung und Helm sind natürlich Pflicht.

Lerninhalte und -ziele: Teambildung, Rollenspiel, handlungsorientiertes Erkunden unterschiedlicher Arbeitsabläufe und Arbeits-bereichen rund um den Hochofen (in Gruppen wird der Spiel-Hochofen beliefert, beschickt und abgestochen)

Feuer über der Ruhr

Jahrgangsstufen: 7-10

Dauer: 1,5 Stunden

Teilnehmerzahl: maximal 20

Kosten: 50 Euro, 2 Begleitpersonen frei

Die Entwicklung der Henrichshütte in den letzten 150 Jahren ist deckungsgleich mit den meisten anderen Industrieanlagen des Ruhrgebiets. Diese Zeitspanne von der Industrialisierung bis zum Strukturwandel hat zahlreiche Spuren auf dem Gelände hinterlassen. An Beispielen einiger Arbeitsplätze auf der Hütte erarbeiten die Schülerinnen und Schüler Themen zur Industrialisierung um diese abschließend kritisch zu bewerten und  zu beurteilen.

Lerninhalte und -ziele: eigenständige Einarbeitung in das Thema Industrialisierung mit Arbeitsblättern, gegenseitiger Präsentation und Diskussion

Information und Buchung

Der Eintritt für Kinder und Jugendliche bis einschließlich 17 Jahren ist frei. Gruppen benötigen mindestens 2 Begleitpersonen (Eintritt frei).

Informationen und Buchungen unter Tel. 02324 9247-111 oder über unser Anmeldeformular.

LWL-Mobilitätsfond

Unter dem Motto "Wir bewegen Kinder und Jugendliche" hat der LWL einen Mobilitätsfonds ins Leben gerufen. Er ermöglicht Schulen, Kitas und Kindergärten, die im Verbandsgebiet ansässig sind, die Erstattung der Fahrtkosten zu einem LWL-Museum. Ein Antrag muss im Vorfeld gestellt werden.